• Permanentmagnetbremse

  • Permanentmagnetbremse

  • Permanentmagnetbremse

  • Permanentmagnetbremse

  • Permanentmagnetbremse

Permanentmagnetbremse (Ruhestromprinzip)

Die Permanentmagnetbremsen von SG Transmission arbeiten nach dem Ruhestromprinzip. Sie bilden somit – funktionsseitig die Bremswirkung betrachtet – die „Gegenbaureihe“ zu Flanschmontierten Bremsen.

Die Bremswirkung wird in stromlosen Zustand mittels eingebauten Permanentmagneten erzeugt. Diese ziehen, wie klassisch bekannte Dauermagnete, die Ankerscheibe über einen Luftspalt zum Magnetkörper. Ein durch Stromzufuhr generiertes, gegengepoltes Magnetfeld löst diese Haltekraft auf und gibt die Scheibe mittels des kundenseitigen Antriebes zur Rotation frei.

Aufgrund der Funktionsweise erfolgt der Einsatz zumeist als Sicherheitsbrems Mehr Lesen... e oder Fail-Safe Bremse (Not-Stopp / Not-Aus). Bei Stromausfall, was einem ungewollten Ausschalten der Spannung entspricht „fällt“ die Bremse in den sicheren Zustand (bremst) und hält die Last. Parallel findet die Funktion als Parkbremse Ihren Einsatz, wo lange Haltezeiten, Stillstandszeiten so zur Energieeinsparung führen.

Die PE-Magnetbremse ist spielfrei was ein erhöhtes Maß an Sicherheit und Genauigkeit im Einsatz bietet. Gegenüber herkömmlichen Fail-Safe Bremsen (Federdruckbremsen), welche durch das Federverhalten eine lineare Bewegung aufweisen, wird dies bei der Permanentmagnetbremse mittels der Deformation einer Membranfeder erzeugt und nicht durch das Bewegungsspiel zwischen rotierenden Teilen.

Diese Form von Bremsen sind ideal für den Einsatz in der Robotik, Medizintechnik, sowie generell Servomotoranwendungen geeignet. Der einfache Aufbau, das Masse- (Gewicht) / Leistungsverhältnis und die Abriebfestigkeit durch die Funktionsweise zeichnen diese Baureihe aus.

Generell ist der Einsatz-Temperaturbereich, sowohl von Permanentmagnetbremsen als auch Federdruckbremsen zu beachten! Spannungtoleranzen welche das elektrische Neutralisierungsverhalten des PE-Magnetfeldes beeinflussen & Reduzierung der elektromagnetischen Kraft durch Eigenerwärmung der Spule, in Kombination mit dem Kraft-/Temperaturverhalten der Permanentmagnete ergeben einen Schnittbereich der Funktionstoleranz und erfordern hier spezifische Expertenkenntnis um dauerhafte Prozess-Sicherheit zu gewährleisten. Diese Bedingungen sind im Vorfeld abzuklären. Nutzen Sie hierfür die SG Erfahrung!

Multipol-Ausführungen sind auch bei dieserer Baureihe möglich und führen zu einer weiteren möglichen Leistungssteigerung. Die Segmentierung der Polfläche bietet eine Optimierung des Eisen- Kupferverhältnisses, d.h. der Eisenanteil in der Haltefläche wird konstruktiv erhöht, die Eisennutzfläche damit vergrössert.

SG Tranmission nutzt „seltene Erden Magnete“ mit hoher Flussdichte (tesla/gauss) um einen möglichst hohe Drehmomentbereich bei geringen Abmessungen zu erreichen.

Die Ankerscheiben können nach Datenblatt, in der Version C.L., C.C. oder C.R gewählt werden. Die Ankerscheibe beinhaltet als Basis eine Membranfeder (C.L. Ausführung) bzw. zusätzlich optional unterschiedliche Ausgestaltungen der Wellenaufnahme. Anpassungen sind möglich.

Permanentmagnetbremsen sind zur Befestigung sowohl mittels direkten Befestigungsbohrungen im Magnetkörper als auch mit Grundplatte lieferbar. Die Einbaulage ist frei wählbar.

Klicken Sie hier um das Datenblatt im Detail zu sehen. Wie bei allen Produktlinien von SG Transmission, bilden wir lediglich einen Bruchteil unser Produkte öffentlich ab. Dies basierend auf einem vorwiegend kundenspezifischem Produktionsprogramm.

Weniger Anzeigen

  • Ausfallsicher „Fail-Safe“
  • Ruhestromprinzip / Bremse stromlos aktiv
  • Spielfrei
  • Hohe Leistungsdichte – Bremskraft/Abmessung, Gewicht
  • Präzises Halten
  • Geringes Trägheitsmoment
  • Frei wählbare Einbaulage
  • Optionale Spannungsmöglichkeiten