• Zahnkupplung

  • Zahnkupplung

Zahnkupplung

Elektromagnetische Zahnkupplungen beschreiben eine spezifische Weiterentwicklung von konventionellen Arbeitsstromkupplungen wie zum Beispiel SG Flanschmontierte Elektromagnetkupplungen.

Zusätzlich zur reinen elektromagnetischen Haftkraft, Eisen auf Eisen, weist hier die Polfläche / Haftfläche  (Erregersystem / Kupplungsscheibe) eine formschlüssige Verzahnung auf. Hierdurch ergeben sich bei selbiger Baugrösse höhere Drehmomentkräfte. „Elektromagnetkraft meets mechanische Kraft“.

Der Kupplungseffekt wird bei Bestromung der Spule ausgelöst.  Die Leistungsdaten beziehen sich auf die Kombination mit den Ankerscheiben u Mehr Lesen... nseres Datenblattes, je nach Anforderung C.L., C.C. oder C.E. Die Ankerscheibe beinhaltet eine Rückstellfeder (C.L. Ausführung) bzw. optional zusätzlich einen integrierten Mitnehmer mit Passfedernut nach DIN 6885 (C.C.) bzw. ein integriertes Kugellager zur Lagerung der Antriebswelle (C.E.)

Zahnkupplungen sind ideal für statische Anwendungen geeignet, bei denen präzise Start/Stop Zeiten in Kombination mit hoher Kraft benötigt werden. Ebenso für Lösungen bei denen der Mechanismus nur gelegentlich aktiviert wird.

Nach Aktivierung ist kein “Schleifen” der Kupplung möglich, da die Kraft durch die Verzahnung übertragen wird. Dies garantiert die präzise gehaltene Stellung. Während des Produktionsprozesses können die Zähne durch thermische Behandlung gehärtet werden, was die Möglichkeit der Abnutzung und Verformung minimiert und damit die Lebensdauer der Bremse erhöht und garantiert. . Verschiedene Materialwahl (z.B.) Messing für den Zahnkranz, kann ebenso Einfluss auf die Abriebfestigkeit der Zähne nehmen

Die Verzahnungs-Geometrie (Anzahl der Zähne, ansteigende Kurve) kann anhand des Einsatzes in Abhängigkeit der Kraft ausgelegt werden, so dass auch Rastmomente bzw. Rastpositionen und eine Synchronisation der rotierenden Elemente möglich sind.

Zahnkupplungen werden in der Regel in trockenen Umgebungen eingesetzt, können jedoch auch in Öl bis zu einer max. Umgebungstemperatur von 90°C betrieben werden (auf Anfrage). Temperaturen beeinflussen das Kupplungsverhalten, wie etwa bei Schaltkupplungen mit Reibbelägen möglich, nicht.

Weniger Anzeigen

  • Hohes Drehmoment
  • Kompakte Grösse
  • Kein Schleifen
  • Kein Schleppmoment
  • Geometrie, Anzahl der Zähne wählbar
  • Arbeitsstromprinzip
  • Optionale Spannungen möglich
Anwendungen